Heilige Nacht

Weihnachtslegende von Ludwig Thoma

 

Wer kennt sie nicht, die Geschichte der heiligen Familie, ihre Reise nach Bethlehem, die Herbergssuche bis hin zu Christi Geburt wurden bereits vielfach geschildert. Ludwig Thoma geht weiter, er setzt die Szene in seine Zeit, seine Landschaft, erfindet Rahmenpersonen und versäumt dabei nicht, die Handlung mit seinen sozial-kritischen und humoristischen Kommentaren zu umrahmen. 

 

Als im September ‘92 das Salzburger TourneeTheater gegründet wurde, grübelten wir lange nach, was denn unsere erste Produktion sein werde.  Wir wollten doch noch im selben Jahr auf uns aufmerksam machen aber an eine große Inszenierung war in der kurzen Zeit einfach nicht zu denken. So entschlossen wir uns zu einer kleinen „Zwischenproduktion” für den Advent. Ludwig Thomas „Hl. Nacht” schien uns dazu sehr geeignet. Ich übernahm den „Lesepart”  und alle Gesangs- bzw. Instrumentalbegabten Mitspieler machten dazu die musikalische Umrahmung. Mit Brigitte Solder, Helmut Weißbacher und Sabine  Schwaiger startete ich die ersten Aufführungen der Thomaschen Weihnachtslegende. Die Musiker Besetzungen sollten noch oft wechseln.

 

Was als kleine „Zwischenproduktion“ gedacht war, entwickelte sich zum Dauerbrenner - kein Advent ohne mindestens eine Lesung dieser Weihnachtsgeschichte. 1997 rezitierte ich bei einer Weihnachtsfeier ein paar Passagen daraus - „auswendig”. So entstand die Idee, die komplette Geschichte frei zu spielen, zwischen den Hauptstücken selber zu Musizieren und die Lieder selbst neu zu vertonen. In dieser From bringe ich die Weihnachtslegende fast jährlich in der Adventszeit für mich und mein Publikum.