Schaut man sich im Opernhaus genauer um, wird man feststellen, dass die homosexuellen Schwerpunkte nicht nur im Zuschauerraum anzutreffen sind. Nach der "Transe Tosca" die zweite rosarote Klassik-Adaption mit Musik und in Reimform von und mit Thomas Mack. Gehen Sie mit auf eine Entdeckungsreise in das Antike Griechenland und erleben sie Hintergründe und Wendungen, die selbst dem erfahrenen Opernbesucher bisher verborgen geblieben sind.

Die Transe Tosca
Oper auf schwul? Geht das überhaupt?


Thomas Mack behauptet jedenfalls, dass es an der Zeit wäre, die Oper zu erzählen worüber sie „wirklich“ handelt.
Offen ausgelebte Homosexualität ist ja verglichen zu den klassischen Opern eine sehr junge Errungenschaft.

 

Erste schockierende Erkenntnis: Tosca war eine Transe!

 

Kommen sie also mit auf eine Reise durch Rom in Reimform. Serviert mit einem „tris di musika“ zwischen Prosecco, Bella Italia und L’Opera.